"Arte Sustenibile Rio + 20" Kunst trifft Nachhaltigkeit

 

22. Sept. 2012  bis 28. April 2013


Nach Ihlienworth bei Cuxhaven, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem inter- nationalen Schulungszentrum der SAP, der Heiliggeist Kirche Heidelberg, dem Umweltbundesamt und der Bundes- kunsthalle und anderen kam dieses außergewöhnliche Bildungsprojekt erst- malig nach Mecklenburg Vorpommern.



Diese Ausstellung machte den Nachhaltigkeitsbegriff mit über 70 Künstlern aus 17 Ländern erlebbar. Der Schutz der natürlichen Ressourcen, die Reduktion der Treibhausgase und Förderung von Toleranz und Ent- wicklungszusammenarbeit sowie der Abbau sozialer Diskriminierung und Achtung der Menschenwürde wurde bei dieser Ausstellung konkret erlebbar. Es handelte sich um Kunst, die von Sonne und Wind bewegt wird, Kunst im Kontext von öffentlichem Nahverkehr, Kunst, die mit Wachstumsprozessen arbeitet sowie Künstler und Designer, die nachwachsende Rohstoffe verwendeten. Auch Recycling, Wärmedämmung und die Ästhetik des noch jungen Solarzeitalters waren Themen.

Die Ausstellung wurde bereits mehrfach als offizielles Projekt in der UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

 

Zusätzliche Informationen