Partner News: Erdgas-Initiativkreis geht in Neustrelitz unübersehbar in die Verkehrsoffensive

Neustrelitz 25.10.2016

Erdgaswerbung am Leea

Bildreche: Stadtwerke Neustrelitz GmbH

Nach der Havarie eines erdgasbetriebenen VW Touran im September in Duderstadt gehen der Zukunft ERDGAS e.V. und der Initiativkreis erdgas mobil Mecklenburg-Vorpommern in die Offensive. Seit Oktober wird über den Außenmonitor des Landeszentrums für erneuerbare Energien M-V (Leea) in Neustrelitz direkt an der Bundesstraße 96 für Erdgas als sicheren und zukunftsfähigen Kraftstoff geworben. Rund 9500 Autos kommen hier täglich vorbei, eine Kreuzung sorgt für Zeit zum Lesen. In Neustrelitz und Neubrandenburg betreiben die Stadtwerke Neustrelitz Erdgastankstellen.


Zuvor hatten sich die Initiativkreismitglieder auf ihrer Jahrestagung Ende September in Neustrelitz über die tatsächlichen Umstände des Vorfalls von Duderstadt informieren lassen. Danach hatte der betroffene Fahrzeugführer auf eine Rückrufaktion für ältere VW Touran wegen Rostschäden am Tank wiederholt nicht reagiert. Letztlich war der Gasbehälter dann geborsten. „Durch die nachfolgende Berichterstattung in den Medien ist der Erdgasmobilität unverdientermaßen ein erheblicher Imageschaden entstanden“, schätzte Peter Meyer, Leiter Außenbeziehungen bei Zukunft ERDGAS, bei der Sitzung ein. Sein Verein hatte unverzüglich einen Krisenstab gebildet, der die wahren Ursachen des Ereignisses ergründet habe und um Schadensbegrenzung bemüht sei.
Meyer kündigte eine bundesweite Imagekampagne pro Erdgas an, zu der Autohersteller, Verbraucherorganisationen und die Politik ins Boot geholt werden sollen. Ein Runder Tisch zur Erdgasmobilität werde Fakten schaffen. Immerhin wolle die Bundesregierung bis 2020 einen Anteil von Erdgasfahrzeugen am gesamten Verkehr von vier Prozent erreichen. Aktuell beläuft sich dieser Wert auf 0,28 Prozent. Darüber hinaus stellte Meyer eine Studie für die Kommunalpolitik zur Wirtschaftlichkeit von Erdgasbussen unter Berücksichtigung des Umweltschutzes an. Zukunft ERDGAS und erdgas mobil MV hatten bereits im Juni in Neustrelitz einen Workshop zur Erdgasmobilität im Kommunalverkehr veranstaltet.       
Die 17 Mitglieder des Landesinitiativkreises erdgas mobil M-V* haben ihr Förderprogramm für erdgasbetriebene Fahrzeuge auch 2016 aufgelegt. Den einmaligen Bonus von 300 Euro in bar gibt es für Neuzulassungen nach dem 1. Januar 2015 in M-V. Zusätzlich werden vom Initiativkreis zehn Erdgas-Taxis mit je 500 Euro gefördert. Noch einmal 500 Euro gibt es von den Förderkreismitgliedern, bei denen die Taxis zugelassen werden. Einzelne Stadtwerke haben auch noch spezielle Förderprogramme.

 *Gasversorgung Vorpommern GmbH, Gasversorgung Grevesmühlen GmbH, Verbundnetz Gas AG, Stadtwerke Lübz GmbH, Stadtwerke Malchow, Stadtwerke Neustrelitz GmbH, Stadtwerke Parchim GmbH, Stadtwerke Ribnitz-Damgarten, Stadtwerke Rostock AG, Stadtwerke Schwerin GmbH, Stadtwerke Stralsund Energie GmbH, Stadtwerke Teterow GmbH, Stadtwerke Torgelow GmbH, Stadtwerke Waren GmbH, Stadtwerke Wismar GmbH, Stadtwerke Wittenberge GmbH, Stadtwerke Pasewalk GmbH

Zusätzliche Informationen