Biomasseheizkraftwerk liefert 500-millionste Kilowattstunde Strom

Pressemitteilung vom 05.04.2017

Bildrechte: Leea GmbH

Im Biomasseheizkraftwerk der Stadtwerke Neustrelitz ist am Mittwoch die 500-millionste Kilowattstunde Strom seit Inbetriebnahme im Januar 2006 produziert worden. Das Biomasse-Heizkraftwerk Neustrelitz ist eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage, die gleichzeitig Strom und Wärme produziert. Verstromt wird der Teil, der für die Wärmeproduktion nicht benötigt wird. Dieser wird auf kurzem Weg in das 20 kV-Netz der Stadtwerke eingespeist.

 Das Biomasseheizkraftwerk wird mit naturbelassenen Restholz-Hackschnitzeln aus einem Umkreis von 150 Kilometern beschickt. Diese werden hauptsächlich durch regionale Unternehmen angeliefert. Die Anlage in unmittelbarer Nachbarschaft zum Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V (Leea) ist mehr als zehn Jahre nach ihrem Start noch immer Anziehungspunkt für Energieexperten aus vielen Ländern. Der Betrieb des Kraftwerkes hat Neustrelitz maßgeblich den Bundestitel „Bioenergiekommune 2016“ eingetragen.

Das Biomasseheizkraftwerk Neustrelitz liefert pro Jahr 45 000 MWh Strom und 63 000 MWh Wärme. Durch seinen Betrieb werden 14 577 Tonnen Kohlendioxidausstoß gegenüber konventioneller Produktion vermieden. Der Bau des Kraftwerkes wurde mit Mitteln der EU und des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

 

Zusätzliche Informationen