Landesenergieagentur am Standort Neustrelitz feierlich eröffnet – Minister: Hier wird Beratung zu den Menschen gebracht

Pressemitteilung vom 30.08.2016

 

Minister Pegel eröffnet Standort der Landesenergie- und Klimaschutzagentur (LEKA) Mecklenburg-Vorpommern im Neustrelitzer Leea.
Bildrechte: Leea GmbH

Die Landesenergie- und Klimaschutzagentur (LEKA) Mecklenburg-Vorpommern ist nun auch in Neustrelitz präsent. Energieminister Christian Pegel (SPD) enthüllte am Montag vor dem Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V (Leea) in der Residenzstadt eine entsprechende Tafel und vollzog damit den Startschuss für den Geschäftsbetrieb. Dem symbolischen Akt wohnten unter anderen Landrat Heiko Kärger (CDU), Vorsitzender des Leea-Vereins, und Bürgermeister Andreas Grund bei. Die LEKA in Neustrelitz widmet sich schwerpunktmäßig den Themen umweltschonende Mobilität und Energieberatung. Diese steht Firmen und Einrichtungen ebenso offen wie Privatpersonen.


Wie Minister Pegel anlässlich der feierlichen Eröffnung betonte, sei für ihn von Beginn an klar gewesen, dass das Leea ein Standort der Agentur werden müsse. Er sehe klare Synergieeffekte zwischen beiden Einrichtungen und gehe von einem Wachsen der LEKA in Neustrelitz in absehbarer Zeit aus. „Hier wird die Beratungsleistung zu den Menschen gebracht“, betonte der Minister. Die Landesenergie- und Klimaschutzagentur sei nach einem langen Vorlauf über den Energierat des Landes an den drei Adressen Stralsund, Neustrelitz und Schwerin aufgestellt worden, um eine möglichst große Breite zu erreichen."
„Es gibt viele Menschen in diesem Land, die einen Ansprechpartner in Sachen erneuerbare Energien suchen“, äußerte sich der Politiker überzeugt. Er sehe das LEKA gleichermaßen als einen „Lotsen im System erneuerbare Energien als auch in seiner Netzwerkfunktion, die Protagonisten zusammenzubringen“. Christian Pegel forderte das Leea auf, für die neu angesiedelte Einrichtung „nicht nur Vermieter, sondern auch Kritiker und treuer Begleiter“ zu sein.
Landrat Kärger unterstrich, „dass noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten ist, damit die Energiewende auch bei den Menschen ankommt“. Er freue sich sehr über die LEKA. Jeder Baustein zum Landeszentrum für erneuerbare Energien sei gut und wichtig. Er hoffe, dass das Land das Leea auch weiterhin unterstütze.

Bürgermeister Grund stellte heraus, dass die Neustrelitzer Töchter Stadtwerke und neuwo sich in rund der Hälfte ihrer 25-jährigen Unternehmensexistenz den erneuerbaren Energien verschrieben haben. Er wünschte der vor gut zwei Wochen in Stralsund gegründeten LEKA gutes Gelingen in der Energiewende.
Frank Schmetzke, Geschäftsführer der Stadtwerke und der Leea GmbH, versicherte den zahlreichen Gästen der Eröffnungsfeier, „dass wir auf keinen Fall den Weg der erneuerbaren Energien verlassen“. Mit der Einweihung der LEKA in Neustrelitz habe sich die Konzeption des Landeszentrums vier Jahre nach seiner Gründung erfüllt. Der Geschäftsführer würdigte vor allem die Vermittlungsarbeit des Neustrelitzer CDU-Landtagsabgeordneten und Fraktionschefs im Landtag, Vincent Kokert, bei der Realisierung der Dauerausstellung „Ressourcenkammer Erde“ sowie bei der Etablierung des Standortes der Agentur am Leea in Neustrelitz. Der LEKA und ihrem Geschäftsführer Gunnar Wobig sicherte Schmetzke alle erdenkliche Hilfe zu.  

Zusätzliche Informationen