Fachtagung: „Dezentrale Energiewende Stärken – Ergebnisse des Bundesländervergleichs Erneuerbare Energien 2014“

Pressemitteilung vom 05.05.2015

 

Das die Energiewende kein einfacher Prozess ist, haben wir in den letzten Jahren häufiger zu spüren bekommen. In vielen Diskussionen mit Politikern, Aktiven und Bürgern wurden immer wieder viele Fragen und Probleme diskutiert. Dennoch ist der Umstieg auf die erneuerbaren Energien ein nicht mehr umkehrbarer Prozess und die Möglichkeit, für zukünftige Generationen eine saubere und sichere Energieversorgung zu ermöglichen.


Deutschland hat mit seiner föderalen Struktur sehr unterschiedliche Rahmenbedingungen und Ansätze für die Energiewende in den einzelnen Bundesländern. So wie die Energiewende nur im Zusammenspiel aller erneuerbaren Energien funktionieren kann, wird die Umstellung nur gelingen, wenn alle Bundesländer ihre individuellen Stärken einbringen.

Unter Federführung der Agentur für Erneuerbare Energien wird jährlich ein Report zum Stand der Energiewende in den einzelnen Bundesländern erarbeitet, in dem die Fortschritte und Erfolge beim Ausbau der erneuerbaren Energien aufgezeigt werden.

Diesen Jahresreport für 2014 wollen wir gemeinsam mit den Akteuren der Agentur für Erneuerbare Energien erstmalig in allen Bundesländern als Auftakt hier im Leea für den Norden Deutschlands vorstellen. Wir werden diese Tagung auch gemeinsam mit dem Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung M-V durchführen. Die Staatssekretärin Frau Ina-Maria Ulbrich wird in ihren Grußworten auch zu den Schwerpunkten der energiepolitischen Konzeption der Landesregierung sprechen.

Die Fachtagung findet am Donnerstag, dem 7. Mai 2015  von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Landeszentrum für erneuerbare Energien in Neustrelitz statt. 


Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier!

Zusätzliche Informationen